Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Neues Gesetz: Mehr Leistung bei Sehschwäche

Gesetzlich versicherte Patienten mit einer starken Kurz- oder Weitsichtigkeit erhalten ab sofort Zuschüsse für vom Arzt verordnete Sehhilfen.

Erweiterte Leistung für Brillenträger

Mit dem neuen Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelverordnung haben Erwachsene mit einer starken Sehschwäche künftig Anspruch auf Kostenübernahme für Brillengläser, wenn sie

  • bei Kurz- oder Weitsichtigkeit einen Fernkorrekturausgleich von mehr als sechs Dioptrien benötigen oder
  • eine Hornhautverkrümmung von mehr als vier Dioptrien aufweisen.

Mit dieser neuen Regelung übernimmt die AOK die Kosten in Höhe der bundeseinheitlichen Festbeträge für Sehhilfen. Diese richten sich unter anderem nach Ihrer benötigten Sehstärke.

Das zahlt die AOK auch weiterhin

Die AOK übernimmt weiterhin die Kosten für Brillengläser für junge Versicherte bis zum vollendeten 18. Lebensjahr. Auch für Versicherte über 18 Jahre, die mit Brille maximal 30 Prozent Sehvermögen erreichen, bezuschusst die AOK die Sehhilfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Stark für die Pflege: Diese wichtigen Änderungen bringt das Pflegestärkungsgesetz II ab 2017.
Mehr erfahren
Keine passende Antwort in den FAQs gefunden? Senden Sie uns Ihre Frage direkt zu.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK PLUS
Meine AOK vor Ort

Persönlich und nah mit unseren 143 Geschäftsstellen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
Online-Filiale
Rückrufservice