Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Gesundheitskarte darf im Reisegepäck von Kindern nicht fehlen

Pressemitteilung

20.06.2016, Dresden

Die neue AOK-Faktenbox ergänzt das bereits bestehende Informationsangebot der AOK

Nur noch wenige Tage, dann starten in Sachsen und Thüringen die Sommerferien. Passend dazu möchte die AOK PLUS Eltern erinnern, bei den Reisevorbereitungen neben der eigenen auch die elektronischen Gesundheitskarten (eGK) der Kinder nicht zu vergessen. Die „Scheckarte“ gilt als Berechtigungsnachweis für die Inanspruchnahme von Leistungen. Vor allem bei Ferienlagern oder wenn es für einige Tage zu Oma und Opa geht, aber auch bei einem Aufenthalt von Scheidungskindern bei dem jeweils anderen Elternteil sollte die eGK stets im Gepäck dabei sein.

Rechtzeitig vor Beginn der Haupturlaubszeit hat die AOK auch die Faktenbox „Reiseapotheke für Kinder“ veröffentlicht. Auf einen Blick fasst die Box zusammen, was beim Reisen mit Kindern nicht fehlen sollte - vom Fieberthermometer über das Desinfektionsmittel bis zum sterilen Wundpflaster. Ein besonderer Schwerpunkt wurde auf das Thema Sonnenschutz gelegt. Der Grund: Regelmäßige intensive Sonnenbestrahlung und Sonnenbrände in der Kindheit erhöhen nachweislich das Hautkrebsrisiko im Erwachsenenalter.

Die neue AOK-Faktenbox ergänzt das bereits bestehende Informationsangebot der AOK von inzwischen 13 Boxen zu verschiedenen Medizin- und Gesundheitsthemen. Das Spektrum reicht vom Thema Impfen über den Sinn und Unsinn von Nahrungsergänzungsmitteln bis zum Nutzen eines jährlichen Ultraschalls zur Früherkennung von Eierstockkrebs. Auch Leistungen wie die Pflegeberatung, die Kostenübernahme für Zahnspangen oder die Zahlung von Kinderkrankengeld durch die gesetzlichen Kassen werden kurz und verständlich erklärt.

Link zur AOK-Faktenbox „Reiseapotheke für Kinder“
URL: https://www.aok.de/inhalt/faktenboxen-gesundheit/

Bitte geben Sie eine Postleitzahl ein, um Ihre Ansprechpartner zu finden.